So habe ich endlich in meine Hormonbalance gefunden

Wie du vielleicht auf Instagram mitverfolgt hast, habe ich kürzlich einen Hormontest durchgeführt, um herauszufinden wie es um meine Hormonbalance steht. Bis hierher war es nämlich eine lange Reise für mich und meinen Körper.

Alles begann damit, dass ich mit 16 Jahren meine Menstruation einleiten musste, weil mein Körper scheinbar allein nicht in der Lage dazu war. Kurz darauf bekam ich die Antibabypille verschrieben, um meinen "Zyklus zu regulieren". Damals wusste ich nicht, welche Konsequenzen und Nebenwirkungen das mit sich bringen würde und wurde von meinem Frauenarzt auch nicht darüber aufgeklärt. Also nahm ich die Pille zehn Jahre lang, obwohl ich mich ständig unwohl in meiner Haut fühlte. Im Nachhinein würde ich es so beschreiben: mein ganzes Leben geschah wie unterhalb von einem grauen Schleier. Alle meine Emotionen waren irgendwie gedeckelt. Ich konnte nicht besonders viel Freude empfinden, aber auch nicht wirklich wütend oder traurig sein. Es war, als würde ich nur halb am Leben sein.


Mit der Zeit begann ich mich mehr über die negativen Auswirkungen der Pille zu informieren und entschied mit mit 26 Jahren sie wieder abzusetzen und auf eine Verhütung mit Kupfer umzusteigen. Damit begann meine Odyssee. Ich hatte total unregelmäßige Zyklen, wahnsinnige Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche und jahrelange hormonelle Akne. Viele wählen in so einer Situation den einfachen Weg und nehmen einfach wieder die Pille ein. Aber ich wollte meinem Körper die Chance geben auf natürlichem Weg zurück in die Balance zu finden.


Ich stellte meine Ernährung um auf eine vollwertige rein pflanzliche Ernährung, um entzündungsfördernde Lebensmittel von meinem Speiseplan zu streichen. Ich stellte meine gesamte Körperpflege auf Naturkosmetik um. Damit konnte ich erste Erfolge erzielen. Ich veränderte sogar mein gesamtes Umfeld und zog von der Stadt wieder in die Berge. Dann kam Yoga in mein Leben. Ich machte mich selbstständig und begann in all meinen Lebenbereichen meiner Freude zu folgen. Ich merkte, wie ich mich Jahr für Jahr, Monat für Monat anfing besser zu fühlen.


Und dann fand ich meine Leidenschaft für Ayurveda. Das machte schließlich den größten Unterschied. Denn nun verstand ich, dass Hormonbalance ganz viel mit der Balance des Pitta-Dosha im Ayurveda zu tun hat. Und da ich als Pitta-Frau besonders gefährdet bin, hier außer Balance zu geraten, begann ich, meinen Lebensstil ayurvedisch anzupassen. Ich sorgte für viel mehr Ruhe und Entspannung. Ersetzte Laufen gehen oder H.I.I.T.-Training durch Bergsteigen, Spazierengehen und eine regelmäßige ayurvedische Yogapraxis. Ich begann zu meditieren und die Kraft der Atmung für mich zu nutzen.

Und schließlich stehe ich hier. Nach sechs Jahren halte ich einen Befund in meinen Händen, der mir sagt, dass meine Hormone endlich in Balance sind. Dass ich nur noch an einer kleinen Stellschraube drehen darf, um voll in meiner weiblichen Kraft angekommen zu sein. Und ich kann es kaum glauben. Der Weg hat sich voll und ganz bezahlt gemacht.


Mit dieser Geschichte möchte ich dir Mut machen. Du kannst es schaffen auf vollkommen natürlichem Weg in deine Hormonbalance zurückzufinden. Manche Körper brauchen einfach länger als andere, weil sie schlechtere Entgifter sind. Und das ist okay. Bleib dran, es lohnt sich definitiv!


Lass mir gerne deine Geschichte in den Kommentaren da!


Alles Liebe und danke für's Lesen,

Deine Steffi

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen