Suche
  • Steffi Li

Die geheime Macht der Intuition


Wie triffst du deine Entscheidungen? Rational aus dem Kopf? Mit Pro-und-Kontra-Listen? Durch Ratschläge von anderen Menschen? Ich denke, dass in Wahrheit etwas ganz anderes deine Entscheidungen treffen sollte - nämlich deine Intuition.


Vielleicht ist es dir bewusst, vielleicht auch nicht, aber jede deiner Entscheidungen wird von einem inneren Gefühl begleitet. Ganz subtil versucht es dich in eine bestimmte Richtung zu lenken. Dieses Bauchgefühl, das ganz genau zu wissen scheint, was gut für dich ist und was nicht. Wenn Gedanken in dir auftauchen wie: "Ich habe kein gutes Gefühl bei dieser Sache." oder "Das fühlt sich irgendwie nicht richtig an", dann solltest du diesem Gefühl vertrauen. Das ist deine Intuition, die zu dir spricht. Sie benutzt keine Worte, sondern Emotionen, Symbole, Bilder. Auch wenn du diese Zeichen zunächst nicht rational begründen kannst, folge ihnen. Oft offenbart sich die Weisheit der Entscheidung erst später. Deine Intuition weiß, was langfristig gut für dich ist. Sie ist klar zu unterscheiden von materieller Begierde oder anderen kurzfristigen Gelüsten deines Ego. Deine Intuition wird dich nicht zu unsinnigen Impulskäufen verleiten oder zu übermäßigem Konsum von Fleisch oder Zucker. Vielmehr wird sie dich dazu inspirieren kreativ zu sein, etwas aus eigener Hand zu erschaffen oder Zeit in der Natur zu verbringen. Unsere Gesellschaft ist so kopflastig geworden, dass viele Menschen die Verbindung zu dieser inneren Weisheit verloren haben und den unersättlichen Begierden des Ego zum Opfer gefallen sind, anstatt ein Leben in Dankbarkeit und Fülle zu genießen. Doch die gute Nachricht ist, dass du diese Verbindung wieder stärken kannst:

  • Der erste und wichtigste Schritt, um deine Intuition zu stärken, ist wieder anzufangen auf sie zu hören und ihr zu vertrauen. Wenn du ein positives oder negatives Gefühl bei einer Sache hast, dann höre hin. Versuche es nicht zu verdrängen oder durch rationale Argumente zu relativieren. Nimm dir die Zeit, um das Gefühl im Körper bewusst wahrzunehmen. Lass den Gedankenlärm in deinem Kopf für einen Moment still werden.

  • Meditation kann dabei äußerst hilfreich sein. Beobachte einfach für ein paar Minuten deinen Atem bis dein Verstand ruhiger wird. Dann lenke deine Aufmerksamkeit auf dein Herz und beobachte, welche Emotionen oder Bilder in dir entstehen.

  • Wenn dir das schwer fällt und deine Gedanken nicht aufhören wollen zu kreisen, kannst du vor der Meditation ein paar Yogaübungen machen. Ursprünglich bestand Yoga nämlich nur aus Meditation. Die körperlichen Übungen kamen erst viel später dazu, als die Menschheit äußerlich unbeweglicher und innerlich unruhiger wurde. Die körperlichen Übungen dienen zur Beruhigung des Geistes und zur Vorbereitung auf die Meditation. Gleichzeitig helfen die sogenannten Asanas in Kombination mit der Meditation dabei, dein Körpergefühl zu stärken und damit auch deine Intuition.

Wenn du das Gefühl hast, keine Intuition zu besitzen oder sie nicht wahrnehmen zu können, dann kann ich dich beruhigen. Ich musste mir diese tiefe vertrauensvolle Verbindung auch zunächst durch Yoga und Meditation erarbeiten. Aber je mehr ich auf die innere Stimme vertraue, desto deutlicher und klarer wird sie. Mittlerweile treffe ich alle meine Entscheidungen - ob große Lebensentscheidungen wie Arbeitsprojekte, Umzüge etc. oder auch Kleinigkeiten, wie z.B. was ich esse - aus dem Herzen bzw. aus dem Bauch heraus. Mein Leben hat dadurch sehr viel an Fülle, Dankbarkeit und Ehrlichkeit gewonnen. Die Intuition ist in jedem von uns vorhanden. Und sie ist unsere beste Beraterin in allen Lebenslagen. Wir müssen nur wieder lernen auf sie zu hören.


#Herzensentscheidung #Intuition #Bauchgefühl

34 Ansichten

© 2020   Stefanie Lindbichler   Impressum   Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen