Die Meditation hält mich am Leben

Ich sage ja oft, Yoga ist die Liebe meines Lebens. Damit meine ich meistens nicht die körperlichen Übungen, die die meisten als "Yoga" kennen, sondern die Meditation. Die Essenz des Yoga. Warum ich ohne Meditation nicht leben würde, erzähle ich dir in diesem Beitrag!

Erstaunlich wie viel mehr da ist, wenn man plötzlich wirklich hinsieht.

Ich habe die Meditation vor ungefähr drei Jahren kennengelernt und seitdem hält sie mich nicht nur am Leben, sondern lässt mich wirklich aufleben. Ohne die Meditation würde ich vermutlich existieren, aber nicht wirklich leben.


Ich wäre sicher nicht erfolgreich selbstständig, dazu hätte ich vorher gar nicht den Mut und das Vertrauen ins Leben gehabt. Ich würde nicht morgens aufstehen und mich darüber freuen am Leben zu sein. Ich wäre nicht zu Freudentränen gerührt über all die schönen Dinge, die ich habe und erleben darf. Ich wäre auch nicht mit meiner Intuition verbunden und würde täglich Entscheidungen treffen, die nicht nur gut für mein Ego sind, sondern für mein gesamtes menschliches Dasein. Ich würde bestimmt nicht täglich in die Natur gehen, um mich mit neuer Energie zu versorgen. Stattdessen würde ich nach wie vor mehrere Stunden meines Tages vor dem Fernseher verbringen. Vermutlich würde ich nicht einmal hier leben, wo ich jetzt wohne und wäre zu 100% nicht in der glücklichen Partnerschaft, in der ich zurzeit leben darf. Und ich hätte die Trauer um den Tod meiner Mutter bei Weitem nicht so gut verkraftet.


Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst. ~ Dalai Lama

Ohne Meditation würde ich auch kein Yoga mehr praktizieren. Denn Yoga ohne Meditation ist nicht viel mehr als jedes andere Workout und nach einiger Zeit langweilig. Was Yoga am Leben hält ist die Intention dahinter. Der Anspruch über den Körper hinweg in höhere Ebenen vorzudringen und dort wahre Transformation zu bewirken. Yoga ist in Wahrheit Meditation. Und Meditation ist Yoga. So war es schon immer gedacht. Es ging niemals darum einen schönen gesunden Körper zu haben (wobei das natürlich ein wünschenswerter Nebeneffekt vom Yoga ist), sondern darum, in jedem Körper glücklich zu sein, egal wie er aussieht und ob er in irgendeiner Form eingeschränkt ist oder nicht. Denn das, was dahinter liegt ist grenzenlos, frei von Urteilen und frei von körperlichen Begrenzungen.

In der Stille beginnst du die grenzenlose Weite deiner Selbst zu begreifen.

Das Leben ist ein Wunder. Jeder einzelne Tag ist ein Wunder. Jeder Augenblick ist tatsächlich ein Wunder. Warum sehen wir das oft nicht? Weil wir (noch) nicht meditieren.


Wenn wir nicht meditieren, also nicht regelmäßig innehalten und den Moment bewusst wahrnehmen, konzentrieren wir uns viel zu sehr auf das Tun und sind ständig mit unseren eigenen Gedanken beschäftigt. Wir sind nie wirklich da. In der Hektik unseres Alltags vergessen wir auf das Sein. Aber das Sein ist das, was glücklich macht. Aus dem Sein sollte erst das Tun entspringen. Dann hat das, was wir Tun, auch einen tieferen Sinn. Wir alle sind auf der Suche nach dem Sinn unseres Lebens. Was, wenn dieser Sinn allein darin besteht vollkommen bewusst wir selbst zu sein und wahrhaftig zu leben? Du kannst es selbst herausfinden. In der Meditation. Warum bin ich hier? Gehe mit dieser Frage in die Stille und beobachte, was passiert. Tu das jeden Tag und sieh wie schnell sich dein Leben zum Besseren wendet. Ich spreche aus eigener Erfahrung und tiefster Überzeugung. In völliger Demut und Hingabe an das Leben und dieses Geschenk der Meditation. Meine Lebensretterin.


Das Gegenstück zum äußeren Lärm ist der innere Lärm des Denkens. Das Gegenstück zur äußeren Stille ist innere Stille jenseits der Gedanken. ~ Eckhart Tolle

Ich teile diese persönlichen Worte mit dir, weil es mir wirklich ein Anliegen ist, dir zu zeigen, wie viel mehr da eigentlich ist. Wie einfach es sein kann. Und dass es immer einen Weg gibt, um wahrhaft glücklich zu sein mit dem, was du bist, und mit dem, was du hast oder glaubst nicht zu haben. Meditation steht uns allen zur Verfügung. Kostenlos und jederzeit. Wir brauchen nur hinzuhören, hinzufühlen und uns mit unserem Inneren zu verbinden. Das ist alles.


In Liebe und von ganzem Herzen,

Stefanie



74 Ansichten1 Kommentar

© 2021   Stefanie Lindbichler   Impressum   Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen