Suche
  • Steffi Li

Wie du die Stille in dein Leben einlädst

Ruhe und Entspannung sind für mich der Schlüssel zu einem glücklichen, gesunden und erfolgreichen Leben. In unserer vom ständigen TUN geprägten Gesellschaft fällt es aber schwer einmal nur zu SEIN und nichts zu tun. Wie du es trotz voller To-Do-Listen schaffst, die Stille zu deinem Begleiter zu machen, erfährst du in diesem Blogbeitrag.



Was war das Erste, das du heute gemacht hast, noch bevor du überhaupt richtig wach warst? Vermutlich nach deinem Handy gegriffen und Whats App oder Instagram gecheckt. Zumindest ist das beim Großteil unserer Bevölkerung heute so üblich. Damit gibst du deine Aufmerksamkeit sofort ins Außen, weg von dir, hin zu anderen Menschen. Wie wäre es, stattdessen jeden Morgen ein paar Minuten bei dir zu bleiben? Die Stille zu nutzen, um deine Ziele zu visualisieren oder um dankbar zu sein für das, was du bereits hast? 2 Minuten reichen dafür. Ich verspreche dir, dein gesamter Tag wird anders verlaufen.


Danach bist du vielleicht ins Bad gegangen, um dir die Zähne zu putzen. Auch hier kannst du die Stille einladen. Konzentriere dich zu 100 % auf das, was du gerade tust, nämlich Zähne putzen. Versuche nicht mit den Gedanken bereits in der Zukunft zu sein, an alles zu denken, was du vielleicht heute zu tun hast, sondern bleibe mit vollem Fokus beim Zähneputzen. Du wirst merken, wie sich eine gewisse Ruhe in dir ausbreitet. Die Zeit, die gerade noch an dir vorbei gerast ist, scheint plötzlich still zu stehen.


Wenn du dir dein Frühstück zubereitest, mach das mit Ruhe. Ich bin überzeugt, dass die Energie, mit der eine Mahlzeit zubereitet wird, in das Essen einfließt. Schmeckt es nicht automatisch besser, wenn jemand mit Liebe gekocht hat? Tu' das auch für dich. Und dann setze dich hin und iss – ohne Ablenkung. Das bedeutet: kein Fernseher, kein Radio, kein Handy, keine Zeitung und auch keine Unterhaltung mit anderen. Bewusst essen. Jeden einzelnen Bissen schmecken, bewusst kauen und schlucken. Ich weiß, das klingt am Anfang unmöglich, aber ich weiß auch, dass die größten Herausforderungen die heilsamsten sind. Bei jedem Versuch wird es leichter werden.


Wenn du dir jetzt denkst: „Das geht sich alles nicht aus, so viel Zeit habe ich in der Früh nicht.“, möchte ich dich daran erinnern, dass Zeit subjektiv ist. Du kreierst die Zeit in deinem Kopf. Wenn du hektisch bist und das Gefühl hast, zu wenig Zeit zu haben, wirst du nie genug Zeit haben. Wenn du Angst hast zu spät zu kommen, wirst du ziemlich sicher tatsächlich zu spät kommen. Wenn du aber ruhig bist und dir Zeit lässt, wird automatisch mehr Zeit in dein Leben kommen. Wenn du immer noch das Gefühl hast, in der Früh zu wenig Zeit zu haben, stehe einfach eine halbe Stunde früher auf. Entspannt in den Tag zu starten ist um einiges erholsamer als eine halbe Stunde unruhiger Schlaf.


Dasselbe gilt für deine Erledigungen. Wenn du hektisch bist und alles gleichzeitig machen willst, wirst du weniger gut vorankommen als wenn du ruhig und durchdacht an die Sache herangehst. Schreib dir am besten schon am Vorabend auf, was du am nächsten Tag erledigen möchtest. Dann schläfst du erstens ruhiger, weil dein Gehirn keine Angst mehr hat, etwas Wichtiges zu vergessen, und du bist schon morgens auf deine Tagesziele eingestellt. Jetzt brauchst du nur noch einen Zeitplan erstellen. Vergiss dabei nicht, genügend Ruhepausen einzuplanen! Mit guter Planung und genug Entspannung kannst du viel effizienter arbeiten und in kürzerer Zeit nicht nur mehr, sondern auch bessere Arbeit leisten.


Regelmäßig raus in die Natur zu gehen, wird dir auch dabei helfen, eine innere Gelassenheit zu entwickeln. Die Natur lässt sich immer Zeit und trotzdem geschieht alles im rechten Moment. Pflanzen und Tiere leben im Hier und Jetzt. Diese Ruhe der Natur überträgt sich ganz automatisch, wenn du zum Beispiel bewusst durch einen Wald spazierst oder wilde Tiere beobachtest.


Was auch dabei hilft, einen kühlen Kopf zu bewahren, ist vor jeder Entscheidung kurz innezuhalten und tief durchzuatmen. Dieser einfache Trick kann dir im Nachhinein viel Zeit und Nerven ersparen. Er hilft dir dich auf das zu fokussieren, was du wirklich willst.


Der letzte wichtige Punkt ist die Entspannung am Abend. Nach getaner Arbeit legen sich die meisten Menschen vor den Fernseher, in der Hoffnung Ruhe und Entspannung zu finden. Dass das nicht funktionieren kann, liegt jedoch auf der Hand: Wenn du dich mit deiner ganzen Aufmerksamkeit in einen Film oder eine Serie begibst, dann erlebst du quasi innerlich mit, was auf dem Bildschirm passiert. Wenn also ein Action- oder Horrorfilm läuft, wirst du dich dabei alles andere als entspannen. Echte Entspannung passiert, wenn du mit deiner vollen Aufmerksamkeit bei dir bleibst. Dein Körper entspannt sich nicht von selbst. Solange dein Verstand rattert, findet auch dein Körper keine Ruhe. Viele Menschen bemerken das erst, wenn sie sich abends ins Bett legen und sich wundern, warum sie nicht sofort einschlafen können. Den Grundstein für einen erholsamen Schlaf legst du schon am Tag. Wenn du dir tagsüber keine Minute Ruhe gönnst, wird das auch am Abend nicht funktionieren. Von hundert auf null geht nun einmal nicht. So wirst du im besten Fall aus reiner Erschöpfung einschlafen. Im Schlaf geht das Gedankenkarussell aber weiter und du wachst in der Früh unruhiger und müder auf, als du ins Bett gegangen bist. Um den Körper in eine echte Entspannung und einen erholsamen Schlaf zu bringen, solltest du zumindest eine Stunde vor Schlafenszeit Bildschirme meiden. Am besten du machst ein paar entspannte Yogaübungen oder du meditierst, liest, schreibst Tagebuch... Gerne kannst du auch meine kostenlosen Yoga Nidra Audios zum Einschlafen verwenden. Diese bringen den Körper ganz automatisch in eine tiefe Entspannung.



Wenn du diese einfachen Tipps regelmäßig in deinen Alltag integrierst, wird die innere Ruhe dein ständiger Begleiter werden. Du wirst nicht nur entspannter leben, sondern auch glücklicher, gesünder und erholter.



Weitere Tipps findest du hier:

https://www.zeitblueten.com/ruhe-und-entspannung-alltag/

https://www.fashionladyloves.com/tipps-fuer-mehr-entspannung-im-alltag/

https://www.stern.de/gesundheit/zu-viel-stress--diese-tipps-bringen-ruhe-in-ihren-alltag-8213040.html



Und bevor du jetzt in deinen Alltag zurückkehrst, schenke dir einen kleinen Moment der Ruhe. Schließe kurz die Augen und atme dreimal tief ein und aus.

98 Ansichten

© 2020   Stefanie Lindbichler   Impressum   Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen